Franz Schottky

Dirigent

 

Biografie

Franz Schottky ist Chefdirigent und Künstlerischer Leiter der Münchner Kammerphilharmonie dacapo und wird regelmäßig von renommierten Orchestern auf der ganzen Welt eingeladen. In der Saison 2019/20 wird er u.a. in München, Wien, St. Petersburg und Mexiko City dirigieren. Bisher gastierte er u.a. beim Jerusalem Symphony Orchestra, dem Orchestra dell'Arena di Verona, dem Orchestra Sinfonica Siciliana, der Filarmonica Gioachino Rossini, dem Orchestra Sinfonica Metropolitana di Bari, dem Moravian Philharmonic Orchestra Olomouc, der Capella Cracoviensis, dem Kazakh State Chamber Orchestra "Academy of Soloists" und dem Orquesta Sinfónica del Estado de México OSEM. Dabei dirigierte er u.a. im Wiener Musikverein, im Smetana-Saal in Prag, in der Henry Crown Hall in Jerusalem sowie im Münchner Gasteig.

Die von Franz Schottky gegründete Münchner Kammerphilharmonie dacapo konnte sich mit ihrer eigenen Abo-Reihe im Herkulessaal einen festen Platz im reichhaltigen Musikleben der bayerischen Landeshauptstadt sichern und feiert heuer ihr 20-jähriges Bestehen. Auch auswärts hat sich das Orchester zu einem gefragten Gastensemble entwickelt.

Schottky beschäftigt sich schon seit langem und intensiv mit Anton Bruckners sinfonischem Werk: so leitete er in Nur-Sultan (Astana) die dortige Erstaufführung der 4. Sinfonie sowie in Chișinău die dortige Erstaufführung der 6. Sinfonie. Sein USA-Debüt gab Schottky 2019 in Alexandria (Louisiana) mit der 2. Sinfonie von Johannes Brahms.

Zahlreiche international gefragte Solisten wie Natalia Gutman, Anna Tifu, Alberto Ferro, Thomas Albertus Irnberger und Kartal Karagedik schätzen Franz Schottky als flexiblen und sensiblen Begleiter. Das hängt auch mit der besonderen Schlagtechnik zusammen, die Schottky bei seinem Lehrer Sergiu Celibidache erlernte: bereits als 20-Jähriger trat er 1991 in die Dirigierklasse des ehemaligen Münchner Generalmusikdirektors ein und gehörte bis zu dessen Tod 1996 zu dessen letzten und engsten Schülern. Bei ihm erlernte Schottky neben dem Dirigieren auch die Grundlagen von Celibidaches eigener Musikphilosophie, der so genannten Musikalischen Phänomenologie. Inzwischen gibt Schottky dieses Wissen auch als Gastdozent weiter (zuletzt an der Shanghai University und am Prager Konservatorium).

Nach dem Studium sammelte Franz Schottky Erfahrung als Opern-, Chor- und Orchesterdirigent und leitete zahlreiche Konzerte und Tourneen im In- und Ausland. Als Assistent, Korrepetitor und Orchesterpianist arbeitete er u.a. bei den Opernfestspielen Heidenheim und bei der Münchner Opernproduktion Schulamit und besuchte Meisterklassen bei Dirigenten wie Roman Kofman und Jörg Bierhance.

Im Jahr 2014 wurde Franz Schottky erstmalig in die Jury des Verona International Piano Competition berufen, der er seitdem regelmäßig angehört.

 

Presse

 

Videos

 

Referenzen

 

Galerie

 

CD